CDU Südbaden fordert Fracking-Verbot

Die CDU Südbaden fordert ein Fracking-Verbot im Einzugsbereich von
Seen, aus denen Trinkwasser gewonnen wird. Dadurch wird Fracking
am Bodensee ausgeschlossen.

Die Koalitionsfraktionen beraten derzeit ein Gesetz zur Regelung der Voraussetzung der Fracking-Technologie, mit der durch unkonventionelle geologische Tiefenbohrungen Erdgas gewonnen werden kann. Hierzu sollen das Wasserhaushaltsgesetz und das Berggesetz geändert werden.
Oberste Priorität muss dabei nach Auffassung der CDU Südbaden der
Schutz des Trinkwassers haben. Der aktuell diskutierte Vorschlag für einen Gesetzentwurf verfolgt dieses Ziel durch eine verbindlich vorgeschriebene
Umweltverträglichkeitsprüfung, durch eine verpflichtende
Einbeziehung der unteren Wasserbehörden sowie durch ein Fracking-
Verbot in Wasserschutzgebieten. Damit ist hinsichtlich des Grundwasserschutzes - und somit des Schutzes von Trinkwasser, welches aus Grundwasser gewonnen wird - zwar schon viel erreicht. Aber die besondere Stellung des Bodensees ist dabei noch nicht ausreichend berücksichtigt. Fünf Millionen Menschen werden mit Bodenseewasser versorgt, fast jeder zweite Baden-Württemberger bezieht Wasser aus dem See.

Um die Risiken der Fracking-Technologie wirksam auszuschließen, muss hier ein absolutes Fracking-Verbot gelten. Dazu muss das Verbot unbedingt über Wasserschutzgebiete hinaus auf den Einzugsbereich von Seen, aus denen Trinkwasser gewonnen wird, ausgeweitet werden.

Der Blick auf den Bodensee zeigt: Am und um den See ist weniger als die Hälfte des oberirdischen Einzugsgebietes als Wasserschutzgebiet
ausgewiesen. Aber auch außerhalb dieser Wasserschutzgebiete findet ein Zufluss von Grundwasser in den See statt - direkt oder über den
Grundwasserzufluss zu Flüssen, die dann in den Bodensee münden.

Deutschland hat gemeinsam mit der Schweiz und mit Österreich dieses Trinkwassereinzugsgebiet definiert. Auch hier muss Fracking
ausgeschlossen werden.

Nur so werden wir unserer besonderen Verantwortung für den Trinkwasserspeicher Bodensee gerecht.



Inhaltsverzeichnis
Nach oben